Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Migräne zählt zu den chronischen Erkrankungen und ist nicht heilbar. Die Ursache für die Kopfschmerzen ist bis heute noch nicht geklärt. Hausmittel gegen Kopfschmerzen bringen hier einen schnellen ersten Erfolg, jedoch ist eine Untersuchung beim Arzt besser. Migräneattacken treten Anfallsartig auf und gehen mit Symptomen wie leichten, bis sehr starken, meist einseitigen, pochenden Kopfschmerzen, die auch oft hinter den Augen, oder einer Schläfe lokalisiert sind, einher. Durch körperliche Anstrengung, oder auch nur leichte Bewegungen werden die Schmerzen meist verstärkt.

Hausmittel gegen KopfschmerzenOft treten bei einer Migräne begleitende Symptome wie Übelkeit und Erbrechen, Licht- und Geräuschempfindlichkeit auf. Mittlerweile kann Migräne aber gut behandelt werden, so dass die Lebensqualität der Patienten weitestgehend erhalten bleibt. Zusätzlich zu der medikamentösen Behandlung sollten sich die Betroffenen während eines Anfalls vor Reizen schützen und sich in einen abgedunkelten, ruhigen Raum zurückziehen. Menschen die unter häufigen Migräneattacken leiden, sollten zusätzlich Maßnahmen zur Prophylaxe ergreifen.

Durch die Hausmittel kann nur im ersten Moment geholfen werden. Mit dem Einsatz von Medikamenten wird bei der Migräne Behandlung versucht, die Symptome und die Kopfschmerzen zu lindern. Da spezielle Migräne Medikamente keine allgemeinen Schmerzmittel sind, sollten diese auch nur während einer Migräneattacke eingenommen werden. Die Einnahme sollte so früh wie möglich erfolgen und nicht während der Aura.

Hilfe bei leichten bis mittleren Kopfschmerzen

Leichte bis mittelschwere Kopfschmerzen einer Migräne können mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden oder einem geeigneten Hausmittel. Die deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft, DMKG, empfiehlt hier beispielsweise 400 mg Ibuprofen, oder 1000 mg Paracetamol, bzw. Acetylsalicysäure. Kau- und Brausetabletten haben hier eine besonders schnelle Wirksamkeit. Der Einsatz der Medikamente sollte aber vorab immer, mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Denn auch rezeptfreie Arzneimittel aus der Apotheke, können Nebenwirkungen haben. So können zum Beispiel Ibuprofen und Acetylsalicylsäure die Magenschleimhaut schädigen. Des Weiteren reichen diese Medikamente bei vielen Patienten nicht aus, um eine Migräneattacke wirksam zu behandeln. In diesen Fällen kann der Mediziner besser wirkende und verträglichere Mittel verschreiben.

Hier die beste Hilfe bei starken Kopfschmerzen

Bei schweren Kopfschmerzen kommen so genannte Triptane zum Einsatz. Triptane dürfen jedoch nicht dauerhaft eingesetzt werden, da sie einen Dauerkopfschmerz, den so genannten medikamenteninduzierten Kopfschmerz auslösen kann. Gegen diese starke Art haben die Hausmittel eher weniger Chancen eine Besserung zu erzielen.

Ergotamine (Mutterkornalkaloide)

Hausmittel gegen MigräneFrüher wurden zur Behandlung von Kopfschmerzen gerne die Mutterkornalkaloide eingesetzt. Ergotamine (Dihydroergotamin, Ergotamintartrag) sind ursprünglich aus dem Mutterkorn-Pilz gewonnene Substanzen mit einer großen Wirkungspalette. Bis heute konnte jedoch die Wirksamkeit von Ergotaminen bei Migräneattacken in Studien nicht eindeutig belegt werden. Gegen die Begleiterscheinungen wie Übelkeit und Erbrechen zeigen sie überhaupt keine Wirkung, sondern können sie als Nebenwirkung sogar noch verstärken, oder auslösen. Aus diesen Gründen werden Triptane zur Behandlung von Migräne, heutzutage den Ergotaminen vorgezogen. Bei Patienten bei denen sich eine Behandlung mit Ergotaminen jedoch bewährt hat, müssen ihre Therapie nicht zu verändern. Jedoch sollte auch hier eine Einnahme nicht häufiger als an zehn Tagen im Monat stattfinden.

Triptane

Zu den am Besten untersuchten Wirkstoffen zur Behandlung von akuten Migräneanfällen gehört der Wirkstoff Triptane (Zolmitriptan, Frovatriptan, Almotriptan, Sumatriptan, Eletriptan, Naratriptan, Rizatriptan). Triptane wirken gegen die Kopfschmerzen, aber auch gegen die Begleiterscheinungen Übelkeit und Erbrechen. Der körpereigene Botenstoff Serotonin reguliert die Weite der Blutgefäße, diese Eigenschaften imitierten die Medikamente. Daher werden sie auch Serotonin Agonisten genannt. Während eines Migräneanfalls besetzen die Triptane die Bindungsstellen von Serontonin auf den Gefäßen, was unter anderen, eine Verengung der Blutgefäße in den Hirnhäuten bewirkt und somit den Migräneanfall unterbricht. Des Weiteren hemmen Sie die Freisetzung entzündlicher Eiweißstoffe im Gehirn (Neuropeptide), sowie die Fortleitung von Schmerzimpulsen. Aufgrund ihrer spezifischen Wirkungsweise wirken Triptane nur bei Migräne und Cluster-Kopfschmerzen und nicht bei anderen Formen von Schmerzen in Gesicht und Kopf.



Die Einnahme von Tripatanen sollte nach der Aura, mit dem Beginn der Kopfschmerzen erfolgen. Doch auch während einer Attacke, können Triptane noch erfolgreich angewendet werden. Da die Wirkdauer des Mittels begrenzt ist, kann es nach einer beschwerdefreien Zeit, erneut zu dem Einsetzen der Migränesymptome kommen. Verschafft die Einnahme eines Triptan Linderung und nehmen die Beschwerden dann erneut zu, so ist es im Normalfall, die Einnahme einer zweiten Dosis möglich. Jedoch sollten Triptane nicht häufiger als an zehn Tagen im Monat eingenommen werden. Triptan Präparate sind als Nasensprays, Spritzen zur Selbstinjektion, Zäpfchen, oder als Tabletten erhältlich. Triptane dürfen nicht zusammen, oder kurz nach der Einnahme von Ergotaminen, Mutterkornalkaloiden, eingenommen werden. Über Wirkungen und Nebenwirkungen von Triptanen sollte man sich in jedem Fall von seinem behandelnden Arzt aufklären lassen.

Begleitende Medikation

Medikamente gegen KopfschmerzenNach Rücksprache mit dem behandelnden Doktor können begleitend zu einem Hausmittel oder zu Migränemedikamenten, noch weitere Mittel, zur Linderung der Begleiterscheinungen, eingenommen werden. Mittel gegen Übelkeit (Wirkstoffe: Domperidon, Metoclopramid), oder weitere Schmerzmittel (Paracetamol, Diclofenac, Acetylsalicylsäure, Metamizol, Ibuprofen).

Bei der Einnahme der Mittel sollte immer darauf geachtet werden, dass das Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen zuerst und mit ausreichend Wasser eingenommen wird, dies kann währen der Aura geschehen. Die so genannten Anitemetike helfen, dass das Schmerzmittel, bzw. das Migränemedikament lange genug im Körper verbleibt um die volle Wirkung zu entfalten, des Weiteren regen sie die Magen-Darm-Tätigkeit an. Dadurch werden die Migräne- und Schmerzmittel vom Körper besser aufgenommen und können somit schneller wirken.

Kopfschmerzen Hausmittel gibt es überall daheim

Wer unter Kopfweh, wie Migräne, Spannungskopfschmerzen, oder unter Druck im Kopf aufgrund von einer Erkältung leidet und nicht zu Medikamenten greifen will, für den Stehen auch eine Reihe wirkungsvoller Hausmittel bereit, auf die viele Betroffene große Stücke halten.

– Oft sind Kopfschmerzen auf einen Flüssigkeitsmangel zurückzuführen, deshalb ist es wichtig ausreichend Wasser zu trinken, mindestens zwei Liter am Tag

– Eine Tasse Espresso, oder Kaffee mit Zitrone

Massage für den Nacken– Die Schläfen mit einigen Tropfen Pfefferminzöl massieren. Über die Schläfen gelangen die Gerüche schneller zum Gehirn

– Entspannung hilft gegen den Brummschädel, verschiedene Techniken, wie Yoga, meditatives Training vertreiben die Kopfschmerzen

– Ein mit ein paar Tropfen Minzöl getränktes Tuch auf Stirn, oder Nacken legen und entspannen

– Auf die Ernährung achten, die Ursachen für Kopfschmerzen sind auch oft Unterzuckerung oder Hunger

– Frische Luft und Bewegung lindern die Kopfschmerzen und entspannt, Sport sollte jedoch während dem Schmerz, vermieden werden

– Auslöser für Kopfschmerzen sind auch häufig verspannte Muskeln, hier helfen Magnesium, oder eine Massage. Ein ständer verspannter Nacken ist ein eindeutiges Anzeichen

Fazit zu den besten Hausmittel:

Grundsätzlich gilt, wer sich seine Gesundheit bewahren will und auch Kopfschmerzen vorbeugen will, sollte auf eine gesunde Lebensweise achten. Täglich einige Minuten an die frische Luft begeben, regelmäßig Sport und ausreichend Wasser trinken, erhöhen die Chance gesund zu bleiben und auf ein Leben ohne Schmerz im Kopf. Auch eine gesunde Ernährung über den Tag verteilt hilft, um seine Gesundheit wieder in den Griff zu bekommen.



Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen