Rezeptpflichtige Medikamente

Informationen über rezeptpflichtige Migräne Medikamente

Sobald man eine Attacke von Migräne bemerkt braucht man schnelle Hilfe. Um eine akute Migräne zu behandeln kann man rezeptfreie Medikamente nehmen. Jedoch ist die Wirkung bei rezeptpflichtigen Medikamenten immer noch etwas stärker und sollte nur von einem Arzt verschrieben werden.

Rezeptpflichtige Migräne Medikamente
Rezeptpflichtige Migräne Medikamente

In der folgenden Tabelle erfahren Sie nun, welche Wirkstoffe ein Arzt verschreiben kann und gegen welche Symptome diese helfen. Hierfür muss der Doktor auch zuerst die Ursachen der Beschwerden herausfinden.
Über die verschiedenen Wirkstoffe werden bestimmte Einsatzgebiete bestimmt. Deshalb sollte jedes Medikament auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt werden, um seine Gesundheit zu schützen.

Was sind rezeptpflichtige Medikamente?

Diese sind dafür da, dass man den Anfall von Migräne bereits im frühen Stadium erkennt und dieses verhindern kann. Wenn Sie nun andauernd brechen müssen oder ihnen den ganzen Tag Übel ist, dann kann dies oft ein Anzeichen von Migräne sein. Um der Migräne nun entgegen zu wirken helfen rezeptpflichtige Medikamente am besten gegen Migräne. Wenn die Tabletten nun 15 Minuten vor einem akuten Anfall eingenommen werden, dann sind die Folgen einer Migräneattacke nicht so schlimm. Jedoch sollte man diese Medikamente nicht in der ganzen Familie verteilen. Besonders Kinder reagieren stärker auf die Wirkstoffe, da der Blutkreislauf nicht so groß ist. Eine gesonderte Behandlung ist hier wichtig.

Rezeptpflichtige Medikamente und ihr Einsatzgebiet

Wirkstoff

Metoprolol
– Zum Blutdruck senken
– Migräne vorbeugen
– Nach dem Herzinfarkt
– Für die Durchblutung
– Zum Entlasten des Herzens



Zolmitriptan
– Bei akuter Migräne
– Verengt die Blutgefäße, dass die Anfälle nicht so schlimm werden

Sumatriptan
-Blutgefäße verengen, dass der Kopf entspannt wird
– Verhindert das weitergeben von Schmerzen ans das Gehirn

Propranolol
– Herzschlag abklingen lassen
– Senken des Blutdruckes
– Vorbeugen eines Migräneanfalles
– Beugt einem Herzinfarkt vor
– Ruhigstellen des Patienten
Rizatriptan
– Blutgefäße verengen
– Symptome wie Kopfschmerzen und Problemen mit den Augen verhindern
Metoclopramid
– Verhindert das Übergeben
– Regt Magen und Darm zum Arbeiten an

Flupirtin
• Verhindert Schmerzen
• Entspannt die Muskeln
• Gegen Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, Arthrose und Regelschmerzen

• Schmerzen (stark bis sehr stark) lindern
• Schmerzen bei Krebserkrankungen (allgemein) lindern
• Schmerzen bei Arthrose lindern
• Migräne behandeln

Paracetamol
– Bekanntes Mittel gegen Fieber und Migräne
– Bekommt man oft verschrieben
– Sehr verträglich

Diclofenac
– Senkt das Fieber
– Verhindert Gliederschmerzen
– Gegen Schmerzen aller Art (Arthrose Regelschmerzen, Augenschmerzen und Probleme mit den Venen

Naratriptan

– Bekanntes Mittel gegen Migräne
– Hemmt die Schmerzen fürs Gehirn
– Verengt die Blutgefäße und entlastet den Kopf
Welches Medikament soll ich nun nehmen?
Da eine chronische Krankheit wie Migräne nicht heilbar ist, sollte man Medikamente nehmen, die gut verträglich sind und gegen die Schmerzen wirken. Nur so bekommt man sein Leben zurück und kann es genießen. Mit ständigen Kopfschmerzen möchte niemand leben und kann es wahrscheinlich auch nicht. Zusätzlich zu den Kopfschmerzen kommen noch ständige Übelkeit oder sogar Erbrechen hinzu. Sollte sich nun ein Migräneanfall andeuten, so sollte man sich zurückziehen in einen dunklen Raum.

Warum rezeptpflichte Medikamente nehmen?

Immer wenn Medikamente im Spiel sind, dann hat es das Ziel eine Verbesserung der Lebensqualität mit sich zu bringen. Durch die rezeptpflichtigen Medikamente hat man eine höhere Dosis als bei freien Tabletten. Jedoch ist eine Dauereinnahme nicht empfohlen.

Leichte oder mittlere Migräne

Hier ist man mit Ibuprofen oder Paracetamol gut beraten. Diese Medikamente gibt es auch als Kautabletten oder Brause. Der Vorteil hierbei ist, dass diese schnell vom Körper aufgenommen werden und schnell wirken. Jedoch kann man diese Medikamente auch frei in der Apotheke kaufen. Für Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage. Ihr Arzt berät Sie gerne in allen möglichen frage zur Migräne und kann ihnen Tabletten auf ihre Symptome genau abstimmen.

Was tun bei starker Migräne?

Bei den rezeptpflichtigen Medikamenten kommt meistens der Wirkstoff Triptane verwendet. Diese sollten jedoch nur eingenommen werden, wenn es um eine akute Migräne geht. Durch eine Dauerbehandlung kann es passieren, dass die Kopfschmerzen nicht wieder verschwinden, sondern chronisch bleiben. Da es bei starker Migräne auch oft zu Übelkeit kommt, kann man die Symptome im Alltag nicht verstecken.

Kopfschmerzen durch Migräne
Kopfschmerzen durch Migräne

Welche Behandlung ist die richtige bei Migräne?

Um eine zielgerichtete Behandlung durchführen zu können ist es wichtig zuerst die Symptome des Patienten zu kennen. Früher gab es auch die Methode über Ergotamine. Jedoch haben manche Menschen die Substanzen nicht vertragen und dies schlug nun auf die Gesundheit. Ergotamin gibt es als Tabletten, wobei eine maximale Behandlung von 10 Tagen im Monat festgesetzt ist. Heutzutage greifen die meisten Patienten zu Triptane. Jedoch sollte man die Nebenwirkungen auch immer mit dem Arzt abklären. Bei einer Schwangerschaft ist es wichtig, die Wirkstoffe auf die momentane Situation der Hormone abzugleichen.



Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen