Was tun gegen Kopfschmerzen?

Was tun gegen Kopfschmerzen?

Ob pochender Migräneschmerz, oder nur leichte Kopfschmerzen, alle Arten sind belastend und können die Lebensqualität beeinträchtigen. Die Einnahme von Tabletten hilft oft, die Schmerzen schnell zu lindern, doch oft helfen auch schon einfache Hausmittel.

Hausmittel gegen KopfschmerzenFast jeder Mensch wurde in seinem Leben schon einmal von Kopfschmerzen geplagt. Ob als Hämmern hinter der Stirn, einem dumpfen Druck hinter den Augen, oder als rhythmischem Pochen hinter der Schläfe, Kopfschmerz tritt in vielen Formen auf. Häufig kennt ist die Ursache bekannt, wie beispielsweise ein Wetterumschwung, oder zu viel Alkohol am Vortag. Manchmal tritt der Schmerz jedoch ohne erkennbaren Grund auf. Meist sind Kopfschmerzen keine Gefahr für die Gesundheit, doch für die Meisten steht die Ursache auch nicht im Vordergrund, wichtig ist: Die Kopfschmerzen schnellstmöglich wieder loszuwerden. Viele Betroffene greifen hier sehr gerne zu schnell wirkenden Medikamenten, nur wenige harren tapfer aus und warten, bis der Schmerz von alleine wieder vergeht.

 

Experten für Kopfschmerzen raten zwar meist dazu, möglichst schnell ein Mittel gegen die Kopfschmerzen einzunehmen, jedoch gibt es auch eine Reihe sehr wirksamer Strategien, um den Kopfschmerz auf natürliche Weise zu behandeln, oder ihn erst gar nicht entstehen zu lassen.


Was hilft gegen Migräne und Kopfschmerzen

Ob Spannungskopfschmerzen, Kopfschmerzen nach zu viel Alkohol am Vortag, oder Migräne, fast jeder Mensch kennt Kopfschmerz. Einige leiden unter chronischen Kopfschmerzen. Wissenswertes über die verschiedenen Formen von Kopfschmerzen und was außer Tabletten noch hilft.

Mehr als 200 verschiede Kopfschmerzformen sind bekannt, sie äußern sich unter anderem mit Symptomen wie einem dumpfem Pochen an den Schläfen, einem Spannungsgefühl das vom Nacken ausgeht, oder einem drückendem Schmerz hinter den Augen. Meist hat jeder Mensch seine ganz persönliche Form, jedoch können bei jedem Patienten auch unterschiedliche Arten von Kopfschmerzen auftreten. Etwa 70 Prozent der Deutschen leiden mehr oder weniger regelmäßig an Kopfschmerzen, hierbei sind Frauen öfter, als Männer betroffen.

Die Medizin unterscheidet drei Arten der so genannten primären Kopfschmerzen, für die keine andere Krankheit als Ursache in Frage kommt:

Cluster (englisch: Häufung) Kopfschmerzen sind eher selten. Sie treten ganz plötzlich als sehr starke Schmerzanfälle im Bereich der Schläfe oder des Auges auf.

Augenmigräne
Augenmigräne

Spannungskopfschmerzen sind die häufigste Art von Kopfschmerzen, fast jeder hatte diese Form in seinem Leben schon einmal. Im Gegensatz zu Migräne verstärkt sich dieser, meist vom Nacken ausgehende dumpfe und drückende Schmerz, bei körperlicher Aktivität nicht.

Migräne tritt sehr häufig als einseitiger pulsierender, pochender oder stechender Schmerz auf, der bei körperlicher Aktivität stärker wird. Er kann nur einige Stunden dauern oder gleich zwei bis drei Tage anhalten.

Begleitsymptome können Übelkeit und Erbrechen sein, aber auch eine Licht- und Geruchsüberempfindlichkeit. Zwischen sechs und acht Prozent der Männer und bis zu 18 Prozent der Frauen leiden an Migräneattacken.

Das tückische an einer Behandlung mit Medikamenten ist, dass laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis zu fünf Prozent mancher Bevölkerungen an Kopfschmerzen durch Medikamentenkonsum leide, da zu häufige Einnahme mancher Präparate, den Kopfschmerz selbst, auslösen kann. Dieser Kopfschmerz ist hartnäckig und drückend und tritt vornehmlich nach dem Aufwachen auf. Um nicht in diese Spirale zu geraten, sollten Betroffene die Häufig an Kopfschmerzen leiden und diese mit Medikamenten behandeln, einen Arzt aufsuchen und gemeinsam mit ihm einen geeigneten Therapieplan aufstellen.

Ärzte und Kopfschmerzexperten empfehlen ein Kopfschmerztagebuch

Kopfschmerzen können auch als Begleiterscheinungen auftreten, jedoch treten nur etwa fünf Prozent der Kopfschmerzen, als so genannte sekundäre Kopfschmerzen auf. Wenn die Kopfschmerzen als Begleiterscheinungen auftreten, ist die Ursache meist sehr offensichtlich. Sie treten auf, wenn man zum Beispiel am Vortag zu viel Alkohol getrunken hat, oder als Symptom für eine Erkrankung wie eine Erkältung oder Grippe. Ebenso können aber auch Hirnhautentzündungen und Bluthochdruck mit Kopfschmerzen einhergehen. Zudem reagieren manche Menschen empfindlich auf das Wetter, bestimmte Gerüche, oder Lärm. Diese Faktoren lösen dann bei ihnen Kopfschmerzen aus.

Bei häufigen Kopfschmerzattacken, empfehlen Ärzte die Führung eines Kopfschmerztagebuches. Der Arzt und der Patient erkennt durch die Aufzeichnungen, wie oft die Attacken auftreten und wie ausgeprägt die Schmerzen sind. Diese Informationen sind wichtig für die Erstellung einer geeigneten Therapie.

Wie entstehen Kopfschmerzen und was kann man dagegen tun?

Hausmittel gegen MigräneViele Fragen sich was bei Kopfschmerzen hilft, doch um eine Antwort auf diese Frage zu geben, muss man erst herausfinden, um welche Art Kopfschmerzen es sich handelt. Kopfschmerzen sind sehr weit verbreitet, sie gehörten neben Rückenschmerzen zu den häufigsten Volkskrankheiten. In Deutschland leiden etwa fünf Prozent der Bevölkerung täglich unter Kopfschmerzen, 70 Prozent der Deutschen leiden unter gelegentlichen, oder chronischen Kopfschmerzen.

Die Vielfältigkeit der Kopfschmerzen macht die Behandlung so schwierig. Heutzutage sind über 225 verschiedene Arten von Kopfschmerzen bekannt. Um die Kopfschmerzen besser beschreiben zu können, werden sie zum einen nach ihrer Ursache klassifiziert.

• Primär: Bei primärem Kopfschmerzen ist der Schmerz selber die Erkrankung (z.B. Migräne oder Spannungskopfschmerzen.

• Sekundär: Bei sekundären Kopfschmerzen treten die Schmerzen aufgrund von anderen Umständen wie z.B. einem Gehirntumor auf.

Zum Anderen, werden die Kopfschmerzen nach ihrer Art unterschieden. Es gibt hier sehr viele unterschiedliche Arten, wie beispielsweise Spannungskopfschmerzen, Migräne, oder Clusterkopfschmerzen. Viele Fragen sich, was sie gegen Kopfschmerzen tun können. Es gibt mittlerweile je nach Art und Ursache verschiedene Vorgehensweisen. Einige Arten von Kopfschmerzen ähneln sich auch untereinander und was gegen die Schmerzen hilft.

Was tun gegen Kopfschmerzen?

Massage für den NackenMan kann diese Frage nicht generell beantworten, da jeder Mensch individuell ist und auch unterschiedlich auf die Behandlungen reagiert. Hier einige Tipps gegen die Schmerzen im Kopf, welche davon am Besten helfen, sollte der Betroffene für sich selbst heraus, finden.

1. Viel Bewegen bei leichten Kopfschmerzen: Da Bewegung den Kreislauf in Schwung bringt, kann ein wenig Bewegung leichte Kopfschmerzen lindern. Bei sehr starken Kopfschmerzen, oder wenn die Kopfschmerzen als sekundäre Ursache auftreten, dann sollte Sport hingegen unbedingt vermieden werden. Ein Spaziergang an der frischen Luft ist jedoch durchaus erlaubt, sogar empfohlen, da er den Kopf abschaltet und entspannend wirkt und somit dafür sorgen kann, dass die Kopfschmerzen abklingen.

2. Hausmittel. Folgende Hausmittel wirken bei Kopfschmerzen oft Wunder und sollten ausprobiert werden, da sie meist gut verträglich und nebenwirkungsfrei sind

• Hopfentee wirkt beruhigend und schmerzhemmend. Füllen sie Hopfenknollen zu ca. 1/4 in eine Tasse und gießen sie diese mit 70 Grad heißem Wasser auf. Kurz ziehen lassen.

• Bei Spannungskopfschmerzen, Wärmflasche, heißes Bad oder feuchte Kompresse mit ätherischen Ölen im Schulter-Nacken-Bereich.

• Stress vermeiden, Methoden zur Entspannung wie autogenes Training, oder ins Bett legen und abschalten zeigen große Wirkung bei der Behandlung von Kopfweh

• Auf die Ernährung achten, ausreichend Essen, Unterzuckerung kann eine Ursache für die Kopfschmerzen sein

• Leichte Massage der Schläfen, oder der Stirn mit Pfefferminzöl (Nachweislich gleiche Wirkung wie eine Paracetamol Tablette).

Trinken bei Kopfschmerzen Eine Tasse Kaffee mit Zitrone. Die Zitrone aktiviert die körpereigenen schmerzlindernden Botenstoffe, das Koffein im Kaffee beeinflusst die Spannung der Aderwände im Gehirn und verbessert somit die Durchblutung. Ergebnis: Die Kopfschmerzen verschwinden.

3. Ausreichen Flüssigkeit. Pro Tag sollte jeder Mensch mindesten zwei Liter Flüssigkeit, am Besten in Form von Wasser, oder Tee, trinken. Auch Kopfschmerzen entstehen häufig aus Flüssigkeitsmangel. Man sollte darauf achten, immer eine Flasche Wasser mit sich zu ´führen, oder am Arbeitsplatz vor sich stehen zu haben. Den Morgen sollte man bestenfalls mit dem Trinken von zwei Gläsern Wasser beginnen.

Was tun, wenn diese Tipps und Hausmittel nicht helfen?

Wenn Bewegung, Flüssigkeitszufuhr und sonstige Hausmittel keine Linderung der Beschwerden bewirken, können auch Medikamente zum Einsatz kommen. Hier kann man auf Mittel wie Ibuprofen, Paracetamol, o.ä. zurückgreifen. Was bei dem Betroffenen am wirksamsten ist, sollte dieser selbst ausprobieren, da nicht jeder Mensch gleich, auf die verschiedenen Medikamente regiert. Keinesfalls sollten die Medikamente jedoch über lange Zeit, ohne ärztlichen Rat eingenommen werden. Wer häufig unter Kopfschmerzen leidet, sollte immer einen Arzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären. Dies ist wichtig, um die Gesundheit zu erhalten, da auch andere, ernstere Ursachen hinter den Kopfschmerzen stecken können. Außerdem wird der Arzt Fragen zu dem Thema Kopfschmerz beantworten und eventuell eine geeignete Therapie einleiten.